Über den "Weg"     Bestellen     Kontakt     Impressum  
Deutsch lernen - Portal für Deutschlernende
Sitemap        druckbare Version
Auf der Suche... - Lebensberichte - An der Schwelle des Todes

Lebensberichte - An der Schwelle des Todes

Corrie ten Boom – eine mutige Frau
Starkstrom-Stacheldraht im KZ Auschwitz (Bild: Wikimedia Commons - NilsonFM)
Corrie ten Boom wurde 1892 in Holland geboren. Ihre Familie wohnte in Haarlem, Nordholland. Der Vater war Uhrmacher. Corrie liebte ihn sehr. (...) Im Februar 1944 stürmte die Gestapo das Haus. Jemand hatte die Familie ten Boom verraten. Corrie, ihre Schwester und ihr Vater wurden verhaftet. Sechs weitere Bewohner konnten sich noch rechtzeitig verstecken und später über die Dächer entfliehen.
Durch Tiefen zum Licht
Brigitte Kloosterman erlebte viele Tiefschläge in ihrem Leben. Ihr Sohn wurde bei einem Fahhrradunfall tödlich verletzt. Ihre Tochter starb in einem Wasserfall. Doch gerade in diesen Situationen erlebte sie, wie sie Gott nicht im Stich lies.
Vom Hai gebissen
Surver (Bild: pixelio.de - Joern79 )
Es ist ein schöner Tag am Strand von Hawaii. Ideal, um auf den hohen Wellen zu surfen. Obwohl erst 14 Jahre alt, ist Bethany Hamilton schon eine bekannte Surferin. Sie ist ein lebenslustiger Teenager, und ihr macht der Sport viel Spaß. Und doch wird dieser 31. Oktober 2003 Bethanys Leben für immer verändern. Im Wasser kommt plötzlich etwas auf sie zu. Ein drei bis vier Meter langer Tigerhai!
Gibt’s wirklich keine Wunder mehr?
Anfang Februar 1984 erlebte ich eine Nacht, in der mir verzweifelt klar wurde, dass es nicht zu schaffen war! Mir wurde in tiefer Ohnmacht, Hilflosigkeit und aller Deutlichkeit bewusst: Ich bin alkoholabhängig.
Autounfall (Bild: pixelio.de - Erich Kasten)
Mit Gott erlebt
Als sein Bruder bei einem Verkehrsunfall starb, kamen bei Dietmar Langmann viele Fragen auf. "Was wäre mit mir, wenn mein Leben plötzlich enden würde? Gibt es ein Weiterleben nach dem Tod?"
Ein Kampf auf Leben und Tod
Schnaps (Bild: pixelio.de -  alt_f4)
Ernst-Hermann hat viele in seinem Leben viele Krisen überstanden. Doch obwohl sein Leben wieder in die richtige Bahn kam und er sich viele seiner Träume erfüllen konnte, war er im Innersten unglücklich.
Ich wollte vor den Zug springen
Weil seine Liebesbeziehung abrupt endete, will sich Steffen Kubotsch vor den Zug werfen. Als der Zug nur noch 50 Meter entfernt war, wollte er den letzten, entscheidenden Schritt machen, als er eine Stimme aus dem Nichts hört.
Vom getrosten Sterben eines jungen Sportlers
Paul mit Goldmedaille (Bild: privat)
Paul Beßler und seine ältere Schwester wachsen in der Nähe der Stadt Halle in einer Familie auf, die lieb, gebildet und strebsam ist, aber bisher nichts mit Gott und Kirche zu tun hatte. Paul schafft das Gymnasium ohne Probleme. Er engagiert sich intensiv im Kanu-Club. Bei den Weltmeisterschaften im Drachenbootfahren 2005 in Schwerin erlangt er mit den „Kanu Tigers“ zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille.
Der Mann ohne Gesicht
Braunbär (Bild: Wikimedia Commons - Jean-noël Lafargue)
Es schneit, als Jewgenij Sewerin in den Wald geht. Als Förster in der sibirischen Taiga war er oft und gerne im Wald. Aber an diesem Tag sollte sich sein Leben dramatisch verändern. Lange Zeit stapft er durch den hohen Schnee. Er bekommt Hunger und Durst und will sich ausruhen. Da hört er ein Geräusch. Er dreht sich um, und plötzlich stürzt ein Tier auf ihn zu. Es wirft ihn auf den Boden. Eine Bärin sitzt auf Jewgenij und beißt in sein Gesicht.
Auch im finsteren Tal ...
Boeing 767-300 (Bild: Wikimedia Commons - Arpingstone)
Todd Beamer saß in dem Flugzeug, das das von einem islamischen Selbstmordkommando entführt und zum Absturz auf ein symbolträchtiges Gebäude bestimmt war. Er und vier weitere mutigen Männer haben Geschichte geschrieben, als ihr Flugzeug am 11. September 2001 um 10.00 Uhr auf einem Acker zerschellte.
Meine schönste Liebesgeschichte
Eine Unachtsamkeit während der Autofahrt löst einen Unfall aus.
Motorradfahrer (Bild: pixelio.de - jurec)
Er konnte doch nicht so plötzlich tot sein!
Eine junge Frau erlebt wie ihr Bruder nach einem schweren Motorradunfall ins Krankenhaus kommt und schließlich stirbt.
Hoffnung trotz AIDS
Irina war gerade 11 Jahre alt, als sie zum ersten Mal weiche Drogen nahm.
Hospizarbeit
1967 gründete die Ärztin Cicely Saunders (1918-2005) gemeinsam mit anderen ein Hospiz in London, um Schwerkranke und Sterbende in einer "Atmosphäre liebevoller Zuwendung" zu betreuen, die den körperlichen, seelischen, sozialen und spirituellen Bedürfnissen am Lebensende Rechnung tragen und Familie und Freunde mit einbeziehen sollte. Dieses Konzept verbreitete sich in viele Länder.
Bilder:
Starkstrom-Stacheldraht im KZ Auschwitz - Wikimedia Commons - Chmouel - Creative Commons
Surver -Jörn Schulz / PIXELIO
Autounfall - Erich Kasten / PIXELIO
Schnaps - alt_f4 / PIXELIO
Braunbär - Wikimedia Commons - Jean-noël Lafargue - Lizenz Freie Kunst
Boeing 767-300 - Wikimedia Commons - Arpingstone - Public Domain
Motorradfahrer - jurec / PIXELIO

©Der Weg 2013
E-Mail: weg@derweg.org