Aupair in Deutschland

Im Weg 4/03 veröffentlichten wir einen Artikel über ein Jahr als „Aupair“, der auf großes Interesse gestoßen ist. Hier folgt noch einmal eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen und der Hinweis auf einen Ansprechpartner, der leider im letzten Heft fehlte

Der Aupair[1]-Gedanke beruht auf der Idee eines fairen Austausches, der beiden Seiten Gewinn bringt: Auf der einen Seite jungen Frauen und Männern, die zwischen Schule und Studium bzw. Beruf Auslandserfahrung sammeln möchten, um z. B. Sprachkenntnisse zu verbessern, Land und Leute kennen zu lernen oder etwas von der Welt zu sehen. Auf der anderen Seite der Familie, die eine Hilfe braucht, um die Kinder zu betreuen, leichtere Tätigkeiten im Haushalt auszuführen und einem jungen Menschen einen Auslandsaufenthalt ermöglichen möchte.

Die Bewerber müssen zwischen 18 und 24 Jahre alt sein und die An- und Abreise selbst bezahlen können. Gegen die Mithilfe bei der Kinderbetreuung und Hausarbeit[2], erhalten Aupairs von der Gastfamilie ein eigenes Zimmer, Verpflegung mit der Familie, Taschengeld[3] und in Städten eine Monatskarte für den ÖPNV[4].

Vorsichtig sollte man allerdings bei der Suche nach einer Vermittlungsagentur sein. In Deutschland kann seit zwei Jahren jeder ein Aupair über das Internet suchen, ohne die Vermittlung und Hilfe einer seriösen Agentur in Anspruch zu nehmen, die während des Aufenthaltes beratend und auch in Krisensituationen helfend zur Seite steht. Ebenso kann nun jeder eine Aupair-Agentur gründen und Aupairs in deutsche Familien vermitteln. Hier gibt es viele unseriöse Vermittler, die Aupairs wie auch Gastfamilien mit falschen Versprechungen locken und im Ernstfall, wenn Hilfe benötigt wird, nicht erreichbar sind.

Aupairs und Gastfamilien brauchen einen kompetenten Ansprechpartner vor Ort. Diese Aufgaben erfüllen in Deutschland der Verein für internationale Jugendarbeit[5] (vij) und IN VIA[6]. In den Vermittlungs- und Beratungsstellen stehen die Mitarbeiterinnen des Vereins für internationale Jugendarbeit jungen Frauen und Gasteltern in Konfliktsituationen beratend und helfend zur Seite, organisieren regelmäßige Treffen und Fortbildungsprogramme für Aupairs und Informationsabende für Gasteltern. Auch Aupairs, die nicht über den vij vermittelt worden sind, können hier in Not- und Krisensituationen Hilfe finden.

Weitere Informationen im Internet unter: www.au-pair-vij.org

Anforderung der Bewerbungsunterlagen unter: au-pair@vij-bundesgeschaftsstelle.org oder:
Tel.: 0049-228-47 96 938

Claudia Richter (vij)

Der Artikel erschien in „Der Weg“ 3/2004

[1] Auch die Schreibung „Au-Pair“ ist möglich, die Zusammenschreibung jedoch vorzuziehen.
[2] maximal 30 Std. in der Woche
[3] z. Zt. 260,- € (Stand 2015)
[4] ÖPNV: „Öffentlicher Personen Nahverkehr“; Busse, Bahnen, U-Bahnen etc.
[5] Ein Fachverband des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland.
[6] Die katholische Mädchensozialarbeit der Caritas (Wohlfahrtsverband der katholischenKirche in der BRD).


Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail