Immer diese Werbung! **

Liebe Irina,

ich habe mich sehr gefreut, von dir zu hören! Als ich heute die Post aus meinem Briefkasten holte, war viel Werbung dabei, und ich habe Deinen Brief nicht gleich gefunden. Kein Wunder! Heute ist doch Donnerstag, und an diesem Tag bekommen wir immer viel Reklame[1] und kostenlose Zeitungen. Die Firmen versuchen auf diese Weise, ihre Produkte besser zu verkaufen. Eine noch größere „Werbeflut[2]“ kommt am Wochenende. So verbringen wir manche Abende damit, diese Zettel durchzusehen und die Preise zu vergleichen. Ich habe einmal die Werbung von einer Woche gesammelt und dann gewogen. Stell Dir vor, es kamen mehr als zwei Kilo Papier zusammen! Die meisten Menschen finden das lästig[3] und kleben auf ihre Briefkästen ein Schild: „Bitte keine Werbung“. Das wird jedoch nicht immer beachtet. In Deutschland tragen viele Schüler Werbung aus, um mehr Taschengeld zu haben. Die Firmen bezahlen dann für jedes in den Briefkasten gesteckte Werbeblatt. Wie Du Dir vorstellen kannst, wollen die Austräger so viel wie möglich in die Briefkästen stecken!

Der Briefkasten ist immer voll

Es wundert Dich vielleicht, aber der Briefkasten ist bei uns jeden Tag voll, auch wenn wir keine persönlichen Briefe erhalten. Es kommt oft Post von Banken, Versicherungen und Behörden[4].

Es gibt auch viel Betrug[5]. Von den Firmen werden alle möglichen Tricks[6] angewandt, um neue Kunden zu werben. Gestern kam ein Brief von der Lotterie. Dort stand, dass nur ich in meiner Stadt ausgewählt wurde, an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Zuerst fühlte ich mich sehr geehrt, bis ich erfuhr, dass auch unsere Nachbarn im Haus diese „seltene“ Möglichkeit hatten. In Deutschland sagt man oft: „Es ist wahrscheinlicher, von einem Blitz getroffen zu werden, als einen Hauptgewinn in der Lotterie zu erzielen[7]„.

Von Briefen und Postämtern

Irina, ich bin sehr traurig, dass die Karte zu Deinem Geburtstag nicht angekommen ist. Aber das dürfte nicht an der Deutschen Post gelegen haben. In Deutschland gehen Briefe selten verloren. Die Deutsche Post verspricht sogar, dass fast alle Briefe, die innerhalb von Deutschland verschickt werden, schon am nächsten Tag ankommen.

Dieses Jahr wurde das Porto[8] für Briefe ein wenig günstiger. Ich finde es auch interessant, dass ich für einen Standardbrief[9] per Luftpost nach Sankt Petersburg dasselbe Porto bezahle, wie für einen Brief nach Stuttgart. Ansonsten gilt: Je schwerer und größer eine Sendung ist, desto höher ist das Porto.

In fast jedem Ort gibt es ein Postamt. In kleinen Orten ist die Post oft in einem Lebensmittel- oder Schreibwarengeschäft untergebracht. So spart die Post Personalkosten. Wenn die Kunden Briefe, Pakete, Päckchen oder Telegramme aufgeben oder Briefmarken kaufen, können sie gleichzeitig andere Einkäufe erledigen. Briefe kann man auch in die gelben Briefkästen an der Straße einwerfen, die einmal am Tag geleert werden. Vor kurzem gab es Proteste der Bürger, weil die Post viele Briefkästen entfernt hat, um Kosten zu sparen. Irina, ich freue mich sehr auf Deinen nächsten Brief und bin gespannt, wie es Dir geht. Noch eine Bitte, damit Dein Brief sicher bei mir ankommt: Bitte schreibe nicht nur die Straße mit der Hausnummer und die fünfstellige Postleitzahl mit dem Ort ganz deutlich, sondern auch meinen Namen. Denn in Deutschland sind die Briefkästen mit dem Familiennamen beschriftet.

Herzliche Grüße

Deine Elena

 

[1] die Reklame: Werbung; [von frz. réclame, eigtl. = das Ins-Gedächtnis-Rufen]
[2] die Flut: (hier) eine große Menge von etwas (das plötzlich und unerwartet auftritt)
[3] lästig; so, dass sie jemanden stören und ihm auf die Nerven gehen – störend, ärgerlich
[4] die Behörde: staatliche, kommunale od. kirchliche Dienststelle; Amt
[5] der Betrug: bewusste Täuschung, Irreführung eines andern
[6] der Trick: (hier) ein geschicktes Vorgehen, mit dem man jemanden betrügt
[7] erzielen: das, was man sich zum Ziel gesetzt hat, erreichen
[8] das Porto: das Geld, das man zahlen muss, wenn man jemandem einen Brief, ein Paket o.Ä. schicken will
[9] der Standardbrief: einer bestimmten Norm entsprechender Brief mit bestimmten Mindest- u. Höchstmaßen u. einem bestimmten Höchstgewicht (in Deutschland 20 Gramm)


Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail