„Der Weg“ Ausgabe 38

Hörtexte zu Ausgabe 38

Artikel der Ausgaben 38 (Auszug):

„Muster-Ländle“ Baden-Württemberg

Heute überfliegen wir wieder einmal gemeinsam ein deutsches Bundesland: Baden-Württemberg, dass in diesem Jahr 50 Jahre alt wird. Wir starten vom Flughafen südlich der Landeshauptstadt Stuttgart. Zuerst fliegen wir einige Minuten Richtung Osten. Bald glitzert unter uns das Wasser des Neckar, dessen Lauf wir einige Minuten lang folgen. mehr…

„Der Weg“ – Chronologie einer Entwicklung

Im Frühjahr 1992 ist es soweit. Nach langem Überlegen und Planen erscheint die erste Ausgabe der Zeitschrift „Der Weg zum Ziel“. Besonders in den Ländern Osteuropas und der früheren Sowjetunion ist das Interesse daran, die deutsche Sprache zu lernen, groß. Durch den Zusammenbruch der DDR gibt es viele der früher kostenlosen oder preiswerten Zeitschriften nicht mehr. Das Zusammenfallen des „eisernen Vorhangs“ ermöglicht vielen Menschen zum ersten Mal, Informationen aus der BRD und anderen westlichen Ländern zu bekommen. mehr…

Briefe aus Deutschland **

Du fragst mich, wie wir unsere Hochzeit gefeiert haben? Na ja, nachdem ich alle für die Heirat nötigen Papiere bekommen hatte, fuhr ich glücklich nach Deutschland. Ich dachte, jetzt sei die Sache fast erledigt. In Deutschland hatten wir aber denselben Papierkrieg. Zuerst mussten wir im Standesamt alle Unterlagen mit unzähligen Übersetzungen vorlegen. Sie wurden zum Oberlandesgericht geschickt. mehr…

Hermann Hesse: Freiheit und Bindung ***

Kein deutscher moderner Schriftsteller ist weltweit so bekannt wie Hermann Hesse. Er starb vor 40 Jahren. Seit der „Jugendbewegung“ nach 1900 über die Studenten- und Hippie Bewegung der 70er Jahre bis heute haben Hunderttausende in Europa ihn gelesen. In Japan und den USA wurden sogar schon 11 bzw. 8 Millionen seiner Bücher verkauft. Er ist dort der am meisten gelesene und studierte europäische Schriftsteller. mehr…

Gott macht vor der Mafia nicht Halt ***

Aufgewachsen bin ich in einer gewöhnlichen sowjetischen Familie. Meine Mutter war Parteimitglied, und mein Vater hatte keine Zeit für mich. Die Lehrer erzählten uns, dass Christen zurückgebliebene Menschen seien. Einmal fragte uns die Lehrerin: „Wie sind die Christen?“. mehr…

Die Geschichte von den Schildbürgern II **

Der Plan, das neue Rathaus dreieckig zu bauen, stammte vom Schweinehirten. Er hatte den schiefen Turm von Pisa erbaut, darum erklärte er stolz: „Ein dreieckiges Rathaus macht Schilda noch viel berühmter als Pisa!“ Die andern waren sehr zufrieden. mehr…

Sommergedichte

Geh aus mein Herz und suche Freud / in dieser lieben Sommerzeit / an deines Gottes Gaben.. mehr…

Kann ein Kirschbaum denken?

Der erste Satz der Bibel lautet: „Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.“ Es gibt Leute, die das nicht glauben. Sie sagen: „Es ist alles von selbst entstanden.“ Diese Leute meinen wohl, dass ein Kirschbaum denken kann. Wieso?. mehr…


Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail