„Der Weg“ Ausgabe 68

Artikel der Ausgaben 68 (Auszug):

Das Weserbergland

Das Weserbergland beginnt in Hannoversch Münden am Zusammenfluss von Werra und Fulda, durch den die Weser entsteht. Es endet an der Porta Westfalica, dem Durchbruch der Weser durch das Weser- und Wiehengebirge in die Norddeutsche Tiefebene. Es ist eine Mittelgebirgslandschaft zu beiden Seiten der Weser, dem mehrere Landschaftsgebiete angehören, die Teil des Niedersächsischen Berglandes sind. mehr…

Philipp Melanchthon

In diesem Jahr gedenken wir des 450. Todestages von Philipp Melanchthon (1497-1560). Er war Luthers engster und erfolgreichster Mitarbeiter. Ohne ihn hätte sich die Reformation sicher nicht so weit verbreitet. Dabei waren Luther und er die größten Gegensätze. mehr…

Friedrich Wilhelm Raiffeisen

Viele Bauern und Handwerker in der Dritten Welt bekommen heute gerechte Preise für ihre Erzeugnisse. Viele können sich durch eine Starthilfe einen eigenen Betrieb aufbauen. Den Anstoß zu dieser Entwicklung heute gab hauptsächlich ein deutscher Sozialreformer: Friedrich Wilhelm Raiffeisen. mehr…

Zur Weihnacht muss man sich aufmachen

Josef und Maria mussten sich aufmachen, um von Nazareth nach Bethlehem zu kommen. Die Hirten auf dem Feld haben sich mitten in der Nacht aufgemacht, als der Engel zu ihnen sprach: „Fürchtet euch nicht, euch ist heute der Heiland geboren!“ Sie haben ihre Schafherden verlassen, um in Bethlehem in einem Stall das Jesuskind zu finden. mehr…

Gesichter einer Metropole (2)

Schon einmal, in den zwanziger Jahren der Weimarer Republik, genoss Berlin einen unvergleichlichen Ruf gerade wegen seiner unverhüllten Widersprüche. Oben und unten, Arm und Reich teilte die damals noch größere Stadt. Heute kommt der Spalt zwischen Ost und West hinzu, ja, der vor allem. Zwar verschwindet die „Mauer in den Köpfen“, die gläserne Mauer, und für Studentinnen und Studenten, die es an die Humboldt-Universität (vormals Ost) oder an die Freie Universität (vormals West) lockt, existiert diese Trennlinie ohnehin nicht mehr wirklich. mehr…

Die Oberammergauer Passionsfestspiele

Die Geschichte der Passionsspiele beginnt bereits im Jahr 1633. Mitten im Dreißigjährigen Krieg, nach monatelangem Leiden und Sterben an der Pest, gelobten die Bewohner des kleinen Dorfes Oberammergau (Oberbayern), alle zehn Jahre das Leiden, Sterben und Auferstehen Jesu auf einer Bühne darzustellen. mehr…

Der Baumkronenweg am Edersee

Anfang Juli dieses Jahres wurde in Hessen, einem der Bundesländer Deutschlands, eine neue Attraktion für Touristen eröffnet: der Baumkronenweg am Edersee. Gleich vier der großen Stauseen Deutschlands befinden sich in Hessen. Einer davon ist die Edertalsperre und dort, am unteren östlichen Zipfel in der Nähe des Ortes Hemfurth, befindet sich diese Attraktion. mehr…

 


Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail