In Hessen unterwegs (1)

Das Bundesland Hessen entstand in seiner jetzigen Form nach dem 2. Weltkrieg. In den früheren Residenzen in Darmstadt, Wiesbaden und Kassel finden sich bis heute bedeutende kulturelle Einrichtungen wie Staatstheater, Schlösser, historische Gärten und Denkmäler.

Das Rhein-Main-Gebiet

Für die rasante Entwicklung Hessens zu einer internationalen Region steht das Rhein-Main-Gebiet mit seiner Metropole Frankfurt. Um die Stadt Frankfurt am Main hat sich der wichtigste wirtschaftliche Ballungsraum[1] Deutschlands entwickelt. Die Hochhäuser der Großbanken machen schon weithin sichtbar, dass Frankfurt eine internationale Finanzmetropole ist mit Sitz der Europäischen Zentralbank und der Deutschen Börse.

Hier führen auch Deutschlands nationale und internationale Verkehrswege zusammen. Der Flughafen in Frankfurt ist der größte in Deutschland und einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Europas.

Frankfurt bietet auch zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten. Mit seinen 14 Museen am Ufer des Mains hat die Stadt den Ruf einer bedeutenden Kulturmetropole. Dazu gehört auch das Konzert- und Kongresszentrum „Alte Oper Frankfurt“. 1914 wurde in Frankfurt die „Johann Wolfgang Goethe Universität“ gegründet, benannt nach dem wohl berühmtesten Sohn der Stadt, der hier 1749 geboren wurde. Zum Geburtshaus Goethes strömen jährlich Tausende von Besuchern.

Residenzstadt Kassel

Kassel war früher die Residenz der hessischen Landgrafen. Heute ist die Stadt das wirtschaftliche Zentrum Nordhessens. Die Ausstellung für zeitgenössische Kunst „Documenta“ zieht alle fünf Jahre viele Kulturbegeisterte[2] nach Kassel, daneben gibt es eine ganze Anzahl interessanter Museen.

Die Gebrüder Grimm lebten über 30 Jahre in Kassel. Hier und in der Umgebung sammelten sie ihre weltberühmten Märchen und Sagen. Kassel ist Mittelpunkt der 600 km langen „Deutschen Märchenstraße“. Ein imposantes[3], weit über die Grenzen der Stadt sichtbares Wahrzeichen ist der „Herkules“. In 550 m Höhe gelegen, hat man von dort aus eine wunderschöne Aussicht auf das nordhessische Land. Ein weiterer Touristenmagnet ist das Schloss Kassel Wilhelmshöhe mit dem größten Bergpark Europas und den weltberühmten Wasserkünsten[4]. Im Schlossmuseum befinden sich eine sehenswerte Gemäldegalerie alter Meister und eine Antikensammlung. Ein schönes Ausflugsziel ist auch der Barockpark Karlsaue mit seiner Orangerie und der Blumeninsel Siebenbergen.

Die Rhön

Die Rhön mit ihren lang gestreckten Höhenzügen, Hochebenen und einer Vielzahl Kuppen erstreckt sich über das Länderdreieck von Hessen, Thüringen und Bayern. Selten nur findet man in einem Mittelgebirge dieser Ausdehnung ein so vielfältiges Landschaftsbild: dichte Buchenwälder, daneben waldlose Hochebenen mit Hochmooren, markanten Basaltblöcken, Wiesen, die als Weideland genutzt werden, aber auch einsame Dörfer und malerische kleine Städte. Die Rhön – „das Land der offenen Fenster“. Tausende von Segelfliegern genießen das Farbenspiel dieser einzigartigen Landschaft von oben aus luftiger Höhe. Die Wasserkuppe, mit 950 m die höchste Erhebung der Rhön, gilt als Geburtsstätte des Segelfluges: Bereits im Jahre 1911 machten Gymnasiasten und Studenten der Technischen Hochschule Darmstadt von der Wasserkuppe aus die ersten Versuche im Gleitflug. 1924 wurde hier die erste Segelflugschule der Welt eröffnet. Heute befindet sich hier das Deutsche Segelflugmuseum, das die Geschichte des Segelfluges dokumentiert. Exponate aller Entwicklungsstufen des Segelfluges – vom Lilienthal[5]-Gleiter bis zu modernen Segelflugzeugen aus Kunststoff – werden ausgestellt.

Der Vogelsberg

Der Vogelsberg liegt mitten in Deutschland und mitten im Städtedreieck Frankfurt – Gießen – Fulda. Seinen internationalen Ruf verdankt dieses schöne Mittelgebirge der Tatsache, dass der Vogelsberg zu den größten erloschenen Vulkanen der Erde gehört. Das Massiv ist vergleichbar mit dem Ätna, den der Vogelsberg mit einem Durchmesser von 60km und einer Fläche von 2.500 km2 an Ausdehnung jedoch weit übertrifft. Seine höchste Erhebung ist der Taufstein mit 773 m Höhe.

Der Artikel erschien in „Der Weg“ 1/2007

 

[1] Wirtschaftszentrum
[2] Menschen, die sich für Kultur interessieren
[3] sehr eindrucksvoll
[4] bauliche Anlagen zur Erzeugung künstlicher Fontänen, Kaskaden, Wasserlaubengänge, Wassertheater in Gartenanlagen der Renaissance und des Barock
[5] deutscher Luftfahrtpionier


Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail