Deutsche Bundesländer

Mecklenburg-Vorpommern

Ostseewellen („Plattdütsch“)

Wo de Ostseewellen trecken an den Strand,
Wo de geele Ginster bleugt in’n Dünensand,
Wo de Möwen schriegen grell in’t Stormgebrus,
Da is mine Heimat, da bün ick to Hus.

Hochdeutsche Übersetzung:

Wo die Ostseewellen ziehen hin zum Strand,
Wo der gelbe Ginster blüht im Dünensand,
Wo die Möwen schreien schrill im Sturmgebraus
Da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.

Dies Lied einer mecklenburgischen Dichterin macht deutlich, wo das deutsche Bundesland Mecklenburg-Vorpommern auf der Landkarte zu suchen ist. Rund 340 Kilometer Meeresküste begrenzen es zur Ostsee hin. Dazu kommen noch 1130 Kilometer Binnenküste [1] entlang der ungezählten Bodden [2] und Haffe [3]. Sie geben der Landschaft eine besondere Schönheit, durch die viele Touristen angezogen werden.

Ein weites Land

Diese kommen seit der Wiedervereinigung Deutschlands vor allem aus den alten Ländern der Bundesrepublik. Jetzt können sie ungehindert die Schönheiten der Landschaft genießen und die Angebote der vielen alten und neuen Seebäder in Anspruch nehmen. Dazu können sie wunderschöne alte Städte besichtigen und idyllische [4] Dörfer besuchen, an denen die moderne Zeit bisher ein wenig vorbei gegangen ist. Es ist gut so, dass sich viele alte Dinge hier erhalten haben: das niederdeutsche Platt [5] als die Sprache der Menschen, die Backsteingotik [6] als vorherrschender Baustil in den Städten, die unberührte Natur auf dem Land, in der ruhesuchende Menschen Erholung finden.

Ein dünn besiedeltes Land

Mecklenburg-Vorpommern gibt es erst seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Seitdem ist das Odergebiet vom Stettiner Haff nach Süden auch die östliche Begrenzung nach Polen hin.

Der südliche Nachbar ist das Land Brandenburg. Im Westen grenzt das „Land der tausend Seen“ an Schleswig-Holstein und östlich der Elbe an Niedersachsen.

Das Land ist nur sehr dünn besiedelt. Auf gut 23.000 qkm Fläche leben nur etwa 1,79 Mio. [7] Menschen. Das entspricht 80 Menschen pro Quadratkilometer (zum Vergleich: In Hamburg leben 2.250 Einwohner auf einem Quadratkilometer, in Berlin sind es sogar fast 4.000.)

Ein landwirtschaftlich geprägtes Land

Wichtigste Wirtschaftszweige sind die Landwirtschaft und die darauf beruhende Nahrungsmittelindustrie. Nur in den größeren Küstenstädten gibt es nennenswerte Industrien, die sich meistens mit dem Schiffbau befassen. Die bekanntesten Städte sind hier Wismar, Rostock, Stralsund und Greifswald. Über viele Jahrhunderte waren diese Hafenstädte Handelsplätze für den Warenverkehr nach Skandinavien und ins Baltikum. Sie gehörten dem Kaufmannsbund der Hanse [8] an. Rostock und Greifswald sind auch für ihre schon sehr alten Universitäten bekannt. So war Rostock die erste Universitätsstadt Nordeuropas (1419).

Die Landeshauptstadt Schwerin liegt aber nicht an der Ostseeküste, sondern im Binnenland an einem wunderschönen See. In dem sehenswerten Schloss der früheren Großherzöge von Mecklenburg-Schwerin ist heute der Sitz des Landtages, in dem die Parteien SPD, PDS [9] und CDU vertreten sind. Den Regierungschef stellt dabei die SPD, die zusammen mit der PDS regiert.

Größte Stadt des Landes ist Rostock mit etwa 221.000 Einwohnern. Die Stadt bestand bereits im 12. Jahrhundert. Heute gehört zu ihr das bekannte Seebad Warnemünde. Das älteste Seebad ist allerdings Heiligendamm. Es wurde bereits im Jahre 1793 gegründet. Sein Wahrzeichen ist ein 220 Tonnen schwerer Feldstein, der seit 1843 seinen Platz vor dem Sanatorium [10] behauptet. Wer sollte ihn auch wegtragen?

Ein von Touristen gern besuchtes Land

Der wichtigste Wirtschaftsfaktor des Landes Mecklenburg-Vorpommern ist der Fremdenverkehr. Mehr als 2,5 Millionen Gäste kommen jährlich ins Land. Sie besuchen gerne die hügelige [11] Mecklenburgische Schweiz [12], die flache Mecklenburgische Seenplatte [13], die Seebäder an der Küste und die dem Land vorgelagerten [14] Inseln. Sie tun das mit dem Auto, dem Fahrrad, dem Schiff oder zu Fuß.

Der größte Anziehungspunkt für Touristen ist die Insel Rügen. Sie ist mit 926 km2 Deutschlands größte Insel. Ihre hohen weißen Kreidefelsen faszinieren [15] immer wieder die Menschen. Der Maler Caspar David Friedrich hat sie schon vor fast 200 Jahren in seinen Bildern berühmt gemacht.

Andere bekannte Leute der Region sind der Schriftsteller Fritz Reuter, der Land und Leute in plattdeutscher Sprache beschrieben hat. Der Flugpionier Otto Lilienthal (1848-1896) führte hier seine ersten Gleitflüge durch. In Güstrow schuf der Bildhauer und Dichter Ernst Barlach (1870-1938) sein Lebenswerk.

Zwei andere bekannte Inseln sind Usedom und Hiddensee. Auf Hiddensee bleibt die Luft abgasfrei. Wer die idyllischen Orte der Insel besuchen will, muss sein Auto auf dem Festland abstellen. Überhaupt achtet die Schweriner Landesregierung sehr darauf, dass der immer stärker wachsende Fremdenverkehr die Umwelt nicht zu stark belastet. Dafür sind 270 Naturschutzgebiete, 106 Landschaftsschutzgebiete, drei Nationalparks und ein Biosphärenreservat [16] eingerichtet worden.

Es wäre schlimm, wenn die Besucher dieses Bundeslandes im Nordosten der Republik die Schönheiten der Natur und die historischen und kulturellen Besonderheiten selbst beeinträchtigen oder gar zerstören würden. Sie sind es ja, die die Menschen an diesem Bundesland mit seiner weiten Landschaft besonders schätzen.

Lothar von Seltmann

 

Weitere Informationen über Mecklenburg-Vorpommern

 

[1] Binnen- (hier): drückt aus, dass etwas auf dem Festland oder im Landesinneren ist
[2] der Bodden (niederdeutsch): eine flache Bucht an der Ostseeküste
[3] das Haff: eine Flussmündungsbucht, die durch Inseln und Landzungen fast völlig vom Meer abgetrennt ist
[4] idyllisch: ländlich, friedlich
[5] das Platt: in der jeweiligen Region gesprochene Mundart
[6] die Backsteingotik: (Backstein = Ziegel) Bauart mit unverputzten Ziegel- oder Klinkersteinen, überwiegend in Norddeutschland zu finden
[7] Mio: Abkürzung für „Millionen“
[8] die Hanse: Vereinigung besonders norddeutscher Kaufleute im Mittelalter
[9] Parteien im Landtag: CDU = Christlich Demokratische Union; SPD = Sozialdemokratische Partei Deutschlands; PDS = Partei des Demokratischen Sozialismus
[10] das Sanatorium: Heilanstalt zur (Nach-)Behandlung von Krankheiten und (Dauer-)Leiden
[11] hügelig: von einer Art kleiner Berge überzogen, die meist mit Gras oder Bäumen bewachsen sind
[12] die Mecklenburgische Schweiz: hügelige Landschaft mit vielen kleinen und größeren Seen
[13] die Mecklenburger Seenplatte: flache Landschaft mit mehr als tausend kleinen und größeren Seen, oft von dichten Wäldern umgeben oder aber von Wiesen und Äckern. Der größte See ist mit 117 km2 Wasserfläche die Müritz-See.
[14] vorgelagert: so, dass sie vor einer Küste liegen
[15] faszinieren: verzaubern, fesseln, begeistern
[16] Biosphärenreservat, das: Gebiet zum besonderen Schutz bestimmter Lebewesen und Pflanzen


Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail