Hat Gott wirklich die Welt erschaffen?

Im letzten Teil unserer Serie haben wir über die Erschaffung der Welt gesprochen. Wir haben gesagt, daß Gott alles geschaffen hat, was wir um uns herum sehen: die Erde, das Weltall, Pflanzen, Tiere und Menschen. Alles, so berichtet uns die Bibel, hat in Gott seinen Anfang.

Ein großartiger Plan

Aber es hat immer wieder Menschen gegeben, die der Bibel nicht geglaubt haben. Sie sagen, daß die Welt durch Zufall im Laufe von vielen Milliarden Jahren entstanden ist. Die Bibel aber geht von einem Planer (Gott) aus, der das Leben geschaffen hat. Es ist wie bei einem schönen Haus. Wenn man bauen will, macht man zuerst einen Plan. Man fängt nicht einfach an zu bauen, denn sonst macht man bestimmt etwas falsch. Und die Schöpfung ist ja ein noch viel komplizierteres „Bauwerk“. Kann dies alles durch „Zufall“ entstanden sein? Ist es nicht viel wahrscheinlicher, daß hinter der Schöpfung ein großartiger Plan steckt?

Zuverlässige Zeugen gesucht

Wenn wir heute etwas über die Entstehung der Welt sagen wollen, brauchen wir zuverlässige Zeugen aus der Anfangszeit der Menschheitsgeschichte. Aber diese kann die Wissenschaft uns auch nicht liefern. Auch die Wissenschaft „glaubt“, d.h. sie vertraut auf unbeweisbare Annahmen. Was in der Vergangenheit war, ist nicht mehr direkt erforschbar. Nur alte Zeugnisse, Dokumente und archäologische Funde können uns weiterhelfen. Um also etwas über den Anfang der Welt herauszufinden, müssen wir Vermutungen anstellen. Wir können diese Annahmen nicht beweisen. Ähnliches gilt auch für die Zukunft. Auch sie ist noch nicht erforschbar, sondern nur begrenzt und ungefähr voraussagbar. Allein die Gegenwart läßt sich durch Beobachtung und Experiment erforschen.

Aus dieser Tatsache können wir folgenden Schluß ziehen: Die Frage nach der Entstehung der Welt und des Lebens ist keine Frage der Naturwissenschaft, sondern immer eine Frage der Geschichtswissenschaft. Sie kann im Rahmen wissenschaftlichen Denkens immer nur mit Wahrscheinlichkeitsaussagen beantwortet werden.

Was glauben wir?

Wenn wir also die „Schöpfung“ und das Modell der „Evolution“ gegenüberstellen merken wir, daß das Schöpfungsmodell keineswegs minderwertig ist. Was ich glaube und zu welchen Schlüssen ich komme, hängt von meiner Weltanschauung ab. Wenn ich nicht an Gott glaube, werde ich bei meinen Forschungen wahrscheinlich zu einem Evolutionsmodell kommen. Wenn ich aber der Bibel glauben schenke, werden mich meine Forschungen zu einem Schöpfungsmodell führen.

Was glauben wir, wie die Welt entstanden ist? Wenn wir darüber etwas wissen wollen, brauchen wir zuverlässige Zeugen. Für den Christen ist dies die Bibel. Sie ist ein zuverlässiges Dokument. Sie berichtet uns über den Anfang der Welt und wie Gott alles in seinen Händen hat. Warum sollten wir dies nicht glauben?

Möchten Sie mehr wissen, oder brauchen Sie Hilfe?

 


Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail