Auf Gott hören (Bibellesen) (2)

In unserer Stillen Zeit reden wir nicht nur mit Gott, sondern wir lassen auch Gott zu uns reden, wir lesen die Bibel. Das ist genauso wichtig.

Jesus antwortete: „In den Heiligen Schriften steht: ‚Der Mensch lebt nicht nur von Brot; er lebt von jedem Wort, das Gott spricht.'“ (Matthäus 4,4)

5,8) Warum brauchen wir nach Matthäus 4,4 unbedingt Gottes Wort?

Wie Nahrung unseren Körper am Leben erhält, so erhält Gottes Wort unseren inneren, geistlichen Menschen am Leben und lässt ihn wachsen. Ohne immer neue Stärkung durch Gottes Wort würde unser Glaube schließlich sterben.

16 Die Heiligen Schriften dienen dir aber auch bei deiner Aufgabe als Lehrer der Gemeinde. Denn jede Schrift, die von Gottes Geist eingegeben wurde, ist nützlich für die Unterweisung im Glauben, für die Zurechtweisung und Besserung der Irrenden, für die Erziehung zu einem Leben, das Gott gefällt.

17 Mit den Heiligen Schriften in der Hand ist der Mensch, der sich Gott zur Verfügung gestellt hat, ausgerüstet für alle Aufgaben seines Dienstes. (2.Timotheus 3,16-17)

5,9) Was tut nach 2.Timotheus 3,16-17 Gottes Wort im Einzelnen bei uns?

Wenn Sie die Bibel lesen, sollten Sie einige Dinge beachten:
Lesen Sie immer einen längeren Abschnitt, etwa 10 bis 15 Verse. In den meisten Bibeln sind die Kapitel der Bibel in Abschnitte eingeteilt. Der Zusammenhang eines Verses ist oft sehr wichtig, um ihn richtig zu verstehen.

Es ist hilfreich, sich beim Lesen eines Abschnitts zu fragen: Wo steht hier etwas, für das ich danken kann, worum ich bitten kann, was ich in die Praxis umsetzen soll, wofür ich um Vergebung bitten muss?

Wenn Ihnen beim Lesen des Bibeltextes etwas besonders wichtig wird, schreiben Sie es doch in ein Heft. Das kann z. B. ein Bibelvers sein, ein Versprechen Gottes, vielleicht ein passendes Erlebnis, eine Korrektur, eine Warnung, eine Erfahrung mit Gott oder etwas, das Sie erledigen oder in Ordnung bringen sollten.

Am besten liest man einzelne Bücher der Bibel ganz durch. [1] Bevor Sie ein Buch der Bibel zu lesen beginnen, versuchen Sie herauszufinden, wer dieses Buch geschrieben hat, wann, warum und wo es geschrieben wurde und was sein Inhalt ist. Ein Bibellexikon oder andere Bücher können hier weiterhelfen. Wenn Sie diese Informationen beim Lesen berücksichtigen, können Sie vieles besser verstehen.

Die Bibel erklärt sich selber. Wenn Sie deshalb in der Bibel etwas nicht verstehen, sollte Sie das nicht beunruhigen. Was Sie verstehen, ist doch inhaltlich viel wesentlicher als das, was Sie nicht verstehen. Je mehr man in der Bibel liest, umso besser versteht man sie.

Beachten Sie immer den Zusammenhang des Textes und fragen Sie sich: „Wie haben die Leute damals diesen Text verstanden?“ Erst dann sollten Sie darüber nachdenken, was Gott Ihnen durch diesen Text heute sagen will. Oft gibt es andere Verse und Texte in der Bibel, die eine schwierige Stelle besser erklären [2]. Sie können aber auch andere Christen fragen.

Der amerikanische Schriftsteller Mark Twain hat einmal gesagt: „Dass ich in der Bibel vieles nicht verstehe, beunruhigt mich nicht besonders. Was ich verstehe, beunruhigt mich viel mehr“.

Dein Wort ist eine Leuchte für mein Leben,

es gibt mir Licht für jeden nächsten Schritt. (Psalm 119,105)

5,10) Warum vergleicht der Psalmdichter in Psalm 119,105 die Bibel mit einem Licht?

5,11) Haben Sie schon in der Bibel gelesen, oder lesen Sie die Bibel regelmäßig? Wenn Sie möchten, schreiben Sie uns von Ihren Erfahrungen oder Ihre Fragen!

 

[1] Es hat sich bewährt, mit dem Lukasevangelium anzufangen. Dann könnten der Philipperbrief, der 1.Petrusbrief, das Johannesevangelium und der Jakobusbrief folgen. Danach bleibt es jedem überlassen, das Buch zu wählen, das ihn am meisten interessiert. Aus dem Alten Testament sollte man recht bald zumindest das erste und zweite Mosebuch, die Psalmen und Jesaja 40-66 lesen. Wichtige Psalmen sind z. B. Psalm 1, 2, 23, 46, 73, 100, 103, 118.
Um die Bibel leichter zu verstehen, ist eine moderne Übersetzung sehr hilfreich. Sie verwendet Wörter und Begriffe der heutigen Sprache, während die älteren Bibeln oft Wörter und Begriffe verwenden, die man nicht oder nicht mehr gut verstehen kann. Wenn es also eine solche Übersetzung in Ihrer Sprache gibt, ist es ratsam, wenigstens eine moderne Übersetzung des Neuen Testaments zu kaufen. Fragen Sie uns, wenn Sie bei der Auswahl Hilfe brauchen.
[2] Diese Stellen werden auch „Parallelstellen“ genannt.


Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail