Die Bibel – was ist denn das (Teil II)

Die Bibel ist also ein dickes Buch, vor vielen Jahrhunderten geschrieben. Sie besteht aus einzelnen Schriften. Darin haben Menschen aufgeschrieben, was ihnen der große Gott gesagt hat.

Die Bücher der Bibel werden in zwei große Teile geteilt. Der erste Teil ist gleichzeitig für die Juden und die Christen ein heiliges Buch: das Alte Testament. Der zweite Teil ist nur für die Christen ein heiliges Buch: man nennt es das Neue Testament.

Ein Buch über die Anfänge

Am Anfang des Alten Testaments wird berichtet, wie Gott alles gemacht hat; z.B. die Welt, die wir sehen. Zuerst war alles gut. Dann haben die ersten Menschen sich von Gott abgewandt, und so fing die Not an. Vieles ging sehr schlimm aus. Und immer wieder hat Gott versucht, die Menschen zu sich zurückzuholen. Manche wollten dies, die meisten aber nicht.

Einmal hat er alle Menschen in einer Wasserflut vernichtet, die die ganze Erde überschwemmte. Nur die Familie des gottesfürchtigen Noah ließ Gott am Leben. Aus dieser Zeit stammen die versteinerten Pflanzen und Tiere, die man finden kann. Und wieder lange Zeit später hat er einen Mann gerufen, ihm zu gehorchen, Abraham. Von ihm stammt das jüdische Volk ab.

Ein Buch über die Geschichte Gottes mit dem jüdischen Volk

Dann wird über die Geschichte Gottes mit dem jüdischen Volk berichtet. Von seinen Anfängen, seiner Gefangenschaft in Ägypten und anschließenden Befreiung. Wie das Volk Israel das von Gott versprochene Land einnimmt und darin wohnt, und wie es später auf Grund seines Ungehorsams gegen Gott aus dem Land wieder vertrieben wird. Dann erzählt die Bibel, wie die Juden nach siebzig Jahren wieder in das Land zurückkehren durften. Hiermit enden die geschichtlichen Bücher. Es folgen Gebete des Volkes Gottes, die Psalmen. Und dann die Bücher der Männer, die Gott immer wieder beauftragt hat, dem Volk seinen Willen zu sagen. Man nennt sie die „Propheten“. Damit endet der erste große Teil der Bibel.

Ein Buch über Jesus Christus und die ersten Gemeinden

Vor fast 2000 Jahren ist Jesus, der Sohn Gottes, in Judäa geboren worden. Und davon wird nun im zweiten Teil, dem Neuen Testament, berichtet. Von dem, was er gesagt und getan hat. Wie er auf dieser Erde lebte und dann für die Menschen starb und wieder auferstand. Es wird auch berichtet, wie anschließend an vielen verschiedenen Orten Gemeinden entstanden. Hier treffen sich die, die Jesus Christus lieben und ihm nachfolgen wollen, und in der Gemeinde feiern sie Gottesdienst. Später wurde aus vielen Gemeinden eine Organisation: die Kirche.

Die Schriften, die dann folgen, sind Briefe an verschiedene Gemeinden. Die meisten von ihnen sind von dem Apostel Paulus geschrieben. Die Bibel endet mit einem Buch, das uns über das Ende der Welt und Gottes Sieg erzählt. Es heißt die Offenbarung. Der Apostel Johannes hat sie geschrieben.

Im letzten Artikel unserer Serie wollen wir uns noch fragen: „Was kann man denn mit diesem Buch anfangen?“

J. Schultze

Möchten Sie mehr wissen, oder brauchen Sie Hilfe?


Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail