Lebensberichte – Ein Leben für Gott

Glaube doch zu Hause und schweige
Ein Mann findet zum Glauben an Gott und wird in den Augen seiner Verwandten, Freunden und Bekannten damit zu einem Verräter des Volkes und seiner Religion. …mehr

Oswald Chambers: Ein Leben für Gott
In Aberdeen / Schottland wurde Oswald Chambers 1874 als achtes von neun Kindern seiner Eltern geboren. In einer christlichen Familie aufgewachsen, lernte er schon früh, Gott kindlich zu vertrauen, und erwartete, daß Gott auch sein Gebet erhört. Oswald Chambers war im ersten Weltkrieg Militärpastor in Ägypten. Viele Soldaten lernten durch ihn die Liebe Gottes kennen. …mehr

Eine überraschende Entdeckung Als ihr Vater plötzlich schwer erkrankt und in derselben Nacht stirbt, ändert sich das Leben von Martina schlagartig. In dieser Nacht erlebt sie zum ersten Mal wie Gottes Wort zu ihr redet. …mehr

Eine lebensentscheidende Frage
Es war 1980. Ich war gerade dabei, mein Studium an der Moskauer Hochschule für Energiewirtschaft abzuschließen. Eines Tages stand mir ein Gespräch mit der Kommission bevor, die über meinen künftigen Arbeitsplatz zu entscheiden hatte – früher hat man den Arbeitsplatz nach der Absolvierung des Studiums vom Staat zugewiesen bekommen. Ich war mir sicher: Als Christ werde ich weit weg in eine sibirische Stadt geschickt. …mehr

Ein schrecklicher Unfall „Der Schrank muß dorthin!“, sagte meine Mutter. Nur mit der Hilfe von zwei starken Männern konnten sie den schweren Schrank bewegen. Meine Mutter stand davor, um ihn zu halten. Plötzlich aber geschah etwas Schreckliches. Die Männer ließen den Schrank los und er fiel auf meine Mutter. …mehr

Du bist Christ – findest Du das normal?
Ich lehne es ab, normal zu sein. Vielleicht ist das eine Macke. Das, was ich um mich herum sehe, das reicht mir nicht. Die Leute machen das, was sie machen, und alle Welt sagt, daß es Spaß macht, und es macht auch Spaß im Moment. Aber was zurückbleibt, wenn die Party vorbei ist, ist ein großes Loch. …mehr

Bilder für den „Weg“
Hallo, ich bin Lana! Schon seit 1996 zeichne ich Bilder für den „Weg“. Und heute möchte ich mich kurz vorstellen, damit Sie mich ein bisschen kennen lernen. Vor 21 Jahren wurde ich in Lettland geboren. Seit drei Jahren studiere ich Rechtswissenschaften an der Polizeiakademie in Riga. Das Studium macht mir viel Spaß, und ich habe auch viele Hobbys. Ich treibe viel Sport, singe Lieder, spiele Gitarre und Klavier und tanze gern (Line-Dance). Und natürlich zeichne ich gerne. …mehr

 


Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail