Gibt es einen Gott? (III) **

Die Bibel – Gottes Brief an uns

Wir haben gesehen, dass wir überall in der Welt und in unserem Leben Hinweise auf Gott entdecken. Aber überall erkennen wir Gott nur sehr undeutlich. Deshalb brauchen wir eine Informationsquelle, aus der wir Genaueres über Gott erfahren können. Diese Informationsquelle ist die Bibel. Sie ist einzigartig und mit keinem anderen Buch der Welt vergleichbar. In ihr berichten Menschen, was Gott ihnen aufgetragen hat und wie sie Gott erfahren haben. Aber ihr Ursprung ist nicht menschlich.

Sie (die Heiligen Schriften) dienen dir aber auch bei deiner Aufgabe als Lehrer der Gemeinde. Denn jede Schrift, die von Gottes Geist eingegeben wurde, ist nützlich für die Unterweisung im Glauben, für die Zurechtweisung und Besserung der Irrenden, für die Erziehung zu einem Leben, das Gott gefällt. (2.Timotheus 3,16)

 

  • 1,5) Woher stammen nach 2.Timotheus 3,16a alle Schriften der Bibel?

Die Schriften der Bibel sind von verschiedenen Menschen geschrieben worden. Aber Gott hat durch seinen Heiligen Geist darüber gewacht, dass alles richtig ist.

Wir haben hier dasselbe Geheimnis wie in der Person von Jesus Christus: Er ist einer und ist doch wahrer Mensch und Gott. Deshalb ist das Besondere an der Bibel, dass sie nicht in Menschen ihren Ursprung hat, sondern in Gott. In ihr redet also Gott selbst zu uns. Sie ist sozusagen Gottes Brief an uns Menschen. Wir nennen sie deshalb „Gottes Wort“.

Weil die Bibel von Gott kommt, ist sie in jeder Hinsicht zuverlässig und wahr. Aber wir beten nicht die Bibel an, sondern wir glauben aufgrund der Bibel an den wahrhaftigen Gott.

Die Bibel ist außerdem sorgfältig überliefert worden. Funde von alten Bibelhandschriften zeigen, dass heutige Bibeltexte immer noch dieselben sind wie vor 2000 Jahren [1]. Die Bibel ist tatsächlich das am besten überlieferte Buch des Altertums und der Menschheitsgeschichte.

Gott redet selber in der Bibel zu uns. Wenn wir hören und lesen, was Gott gesagt und getan hat, können wir ihn erkennen und in Beziehung zu ihm treten. Ohne die Bibel würde kein Mensch Gott kennen. Sie ist deshalb unser wertvollster Besitz als die einzige Grundlage unseres Glaubens.

Wir jedenfalls haben erkannt und halten im Glauben daran fest, dass Gott uns liebt. Gott ist Liebe. (1.Johannes 4,16a)

 

  • 1,6) Was ist das wahre Wesen Gottes nach 1.Johannes 4,16b?

Alle Menschen können sich irren, weil sie nicht alles verstehen und weil sie Fehler machen. Gott aber ist unbegrenzt und irrt sich nicht. Deshalb müssen wir alles, was Menschen sagen, an der Bibel prüfen. Wenn Gott in der Bibel etwas anderes sagt, müssen wir das, was Menschen sagen, ablehnen [2].

Wenn man anfängt, in der Bibel zu lesen, versteht man manches nicht. Aber je mehr man sie liest, desto mehr kann man das sagen, was der Beter in Psalm 119,162 sagt:

An deinen Worten hab ich große Freude, so wie sich jemand über Beute freut. (Psalm 119,162)

  • 1,7) Worüber freut sich der Psalmbeter? Wenn Sie möchten, geben Sie mit Ihren Worten wieder, was in diesem Vers steht.
  • Ist Gott Ihnen schon einmal in Ihrem Leben irgendwie begegnet oder haben Sie ihn schon einmal in Ihrem Leben gespürt?

Der Artikel erschien in „Der Weg“ 4/2005

 

[1] Dabei muss man absehen von unbedeutenden Abschreib- oder Diktat- oder anderen Fehlern, die im Vergleich mit besseren Handschriften korrigiert werden konnten.
[2] Das gilt auch für das, was eine Kirche oder ein Gemeindeleiter sagt.


Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail