Was die Zukunft bringt **

Wer möchte nicht gerne in die Zukunft schauen? Aus Neugierde oder Angst versuchen viele Menschen durch Wahrsagerei, Horoskope oder andere Methoden etwas über die Zukunft herauszubekommen. Aber das Ergebnis ist oft sehr enttäuschend. Niemand kann wirklich wissen, was morgen sein wird. Gott allein hält die Zukunft eines jeden Menschen und das Schicksal der Welt in den Händen. Er verbietet uns, selber in die Zukunft blicken zu wollen [1], weil dies uns nur Schaden zufügt. Aber in der Bibel gibt er uns Hinweise, die wir beachten sollen!

Eine neue Welt

Als Gott die Welt geschaffen hatte, war sie gut und vollkommen. Aber die Menschen wollten von Gott unabhängig sein. Durch den Ungehorsam der Menschen wurde die enge Beziehung zwischen Gott und den Menschen zerstört. Aber Gott gibt sich nicht damit zufrieden. Er zieht sich nicht zurück, denn er liebt die Menschen. In Jesus Christus schickt er seinen Sohn auf diese Erde. Durch seinen Tod am Kreuz reißt Jesus die Mauer zwischen Gott und den Menschen nieder. Jeder der an Jesus, und das, was er am Kreuz für ihn getan hat, glaubt, kann wieder eine Beziehung zu Gott haben. Gott macht ihn durch den Heiligen Geist zu einem „neuen Menschen“.

Noch aber lebt auch der „neue Mensch“ auf der „alten Erde“, die vom Teufel bestimmt ist. Auf ihr gibt es viel Leid, Not, Hunger, Krankheit, Krieg und Tod. Keine Welt, wie Gott sie geplant hat. Aber durch den Tod von Jesus Christus am Kreuz wurde auch der Teufel und der Tod besiegt, und die „alte Erde“ ist auf die Zielgerade[2] eingebogen.

Was ist denn Gottes Ziel? Er will die Erde so schaffen, wie sie ursprünglich sein sollte. Es wird einen neuen Himmel und eine neue Erde geben, auf der die Menschen wieder in enger Gemeinschaft mit Gott leben. [3] Es wird eine Erde ohne Leid, Tränen und Schmerz sein. Eine Erde, auf der Gott mitten unter den Menschen wohnt. Es wird unvorstellbar schön sein!

Jesus kommt wieder

Wann Gott dies tut, wissen wir nicht. Noch wartet Gott mit Geduld, dass Menschen zu ihm umkehren und er ihnen ein neues Leben schenken kann [4]. Er will, dass möglichst viele Menschen seine Liebe annehmen und einmal mit ihm auf dieser neuen Erde leben. Aber die Bibel macht auch deutlich, dass Jesus Christus jederzeit wiederkommen kann und wir wachsam sein müssen. [5]

Bis Jesus Christus wiederkommt, wird es noch schlimmer werden auf dieser Erde. Katastrophen werden sich häufen [6]. Verfolgung wird auch Christen bedrohen und manche werden den Glauben wieder aufgeben [7]. Aber jeder, der bis zum Ende durchhält, wird sich freuen, wenn Jesus Christus sichtbar auf diese Erde zurückkommt. Alle, die an ihn glauben, werden für immer mit ihm in Gottes neuer Welt leben. Aber für alle, die Jesus Christus abgelehnt haben und Gottes Angebot nicht angenommen haben, werden für ewig darüber tief traurig sein. Sie sind von dieser neuen Welt Gottes ausgeschlossen und werden für immer von Gott getrennt leben müssen. [8]

Weil wir dies wissen, ist es um so wichtiger, das wir uns für ein Leben mit Jesus Christus entscheiden. Jeder Mensch wird einmal sterben. Wenn Jesus wiederkommt, werden dann alle, die schon gestorben sind, aus ihren Gräbern auferstehen [9] und vor Gottes Gericht erscheinen. [10] Jeder, der von Jesus Christus auf dieser Erde neues Leben geschenkt bekommen hat, wird für immer bei ihm sein. Und jeder, der sein Angebot abgelehnt hat, wird keine Chance mehr bekommen, diese Entscheidung zu verändern. Wo werden Sie dann sein?

Mit diesem Artikel beenden wir die Serie „Was die Bibel lehrt“. Alle Artikel können Sie einzeln oder als Broschüre auf unserer Internetseite herunterladen oder auch per E-Mail bestellen.

Der Artikel erschien in „Der Weg“ 4/2004

 

[1] 3. Mo. 19,31; 5. Mo. 18,10+11
[2] die Zielgerade: gerade Strecke einer Lauf-, Rennbahn kurz vor dem Ziel. Die Bibel spricht in diesem Zusammenhang von der „Endzeit“. Diese begann mit dem Kommen Jesu auf die Erde und endet mit seiner Wiederkunft. Sie ist geprägt von der Spannung zwischen dem „schon“ und „noch nicht“, zwischen dem Neuen, das schon begonnen hat, und dem Alten, das die Menschen noch immer gefangen hält.
[3] Offb. 21,1ff
[4] 2.Petr 3,9
[5] Matthäus 24, 37 – 44
[6] Lukas21, 10+11; 25-28
[7] Lukas 21, 12-19
[8] Die Bibel beschreibt diesen Zustand als „Hölle“, als Ort großer Qualen (Offbg. 20,14+15; 21,8; Lukas 16, 19-31)
[9] Jesus Christus ist der Erste, der auferstanden ist, deshalb haben Christen die Hoffnung, dass auch sie auferstehen werden (vgl.. 1. Kor 15; 6,14)
[10] Hebräer 9,27. Menschen, die leben, wenn Jesus wiederkommt, werden nicht sterben. Alle anderen werden aus ihren Gräbern auferstehen und vor Gottes Gericht erscheinen. (Matth. 25, 31 ff).


Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail