„Der Weg“ Ausgabe 66

Artikel der Ausgaben 66 (Auszug):

Das Jahr 2009 und seine Folgen

Das Jahr 2009 war wie immer ereignisreich. Wir werden – wie bereits im letzten Jahr – jedoch nicht chronologisch durch das Jahr gehen, sondern anhand der Wörter des Jahres die wichtigsten Ereignisse noch einmal Revue passieren lassen. Als Wort des Jahres wurde Abwrackprämie gewählt. Dieser Ausdruck war seit Anfang des Jahres in der öffentlichen Diskussion präsent und verbreitete sich weit über die von der Bundesregierung beschlossene Maßnahme in zahlreichen Zusammenhängen. mehr…

Das Walberla

Man kommt ordentlich ins Schwitzen, wenn man das Walberla erklimmen will. Aber es lohnt sich: von dort oben wird dem Wanderer ein weiter Blick über Regnitz-, Ehrenbach- und Wiesental gewährt, sowie auf die Fränkischen Schweiz. Der Bergrücken ist 1500 m lang und 300 m breit. Auf einem seltenen Trockenrasen wachsen Orchideen, deshalb ist die Gegend unter Naturschutz gestellt. Auf dem Rodenstein darf geklettert werden, auf dem Walberla ist es seit 1991 verboten. …mehr

Rund um den Mittelrhein (3)

Nicht erst heute ist das Mittelrheintal eine wichtige Verkehrsstraße. Im Mittelalter führte hier der Königsweg des Deutschen Reiches zwischen Aachen und Frankfurt entlang. Zur Bekämpfung der Raubritter und zur Abgrenzung ihrer Herrschaftsbereiche schlossen sich die großen Territorialherren am Rhein, die Erzbischöfe von Köln, Trier und Mainz sowie der Pfalzgraf den Städten im Rheinischen Bund an und lenkten fortan die Geschicke am Rhein. …mehr

Arminius – der „erste Deutsche“

Arminius, der Besieger Roms, ist der erste Deutsche, dessen genauere Lebensdaten bekannt sind. Er lebte von 17 v. Chr. bis 21 n. Chr. Sein germanischer Name ist unbekannt. „Hermann“, wie er vielfach genannt wird, hat er nie geheißen. Die Römer nannten ihn „Arminius“, vielleicht der „Blauäugige“, so wie sie seinem Bruder den Namen „Flavus“, der „Blonde“, gaben. …mehr

Konfirmation und Firmung

Die Konfirmation (lat. Confirmatio = Bestätigung) ist die kirchliche Feier der Aufnahme junger Christen – meist im Alter von 14 Jahren – in die Gemeinde. Die Taufe ist die Voraussetzung für die Teilnahme an der Konfirmation, deren christlicher Inhalt eine Erneuerung des Taufbundes bedeutet. Die Jugendlichen werden in einem ca. zwei Jahre dauernden Unterricht, der mit der Konfirmandenprüfung endet, auf dieses wichtige Ereignis vorbereitet. …mehr

Er liebt mich, er liebt mich nicht…

Liebes Tagebuch,
heute habe ich Jan wieder getroffen. Ich war mit Lena in der Stadt und wollte mir eine neue Jeans kaufen, da stand er mit seinem Kumpel im Geschäft und war total lieb. Wir sind danach noch fast zwei Stunden zusammen rumgelaufen. Er ist ja so süß! …mehr

Jeder braucht eine Gemeinde

Wenn jemand von neuem geboren ist, so ist er zu einem Kind Gottes geworden und gehört zur Familie Gottes. Die Bibel nennt diese Familie „Gemeinde“ oder auch Kirche. Mit „Gemeinde“ kann die Gemeinschaft aller Christen an allen Orten und zu allen Zeiten gemeint sein. Meist bedeutet das Wort aber eine Gruppe von Gläubigen, die sich an einem bestimmten Ort trifft. mehr…


Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail